Die Rosbacher Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer gestrigen Sitzung auf Antrag der CDU beschlossen, den Verkauf des alten Rathauses in Rosbach sofort zu stoppen und die weitere Nutzung und Verwendung des Gebäudes zunächst wegen der grundsätzlichen Bedeutung des ortsbildprägenden Gebäudes in den städtischen Gremien zu besprechen. „Ein guter Tag für Ober Rosbach“ kommentiert der Vorsitzende der CDU Fraktion, Jörg Egerter die gestrige Abstimmung, bei der auch die überwiegende Mehrheit der Kollegen der FWG für den CDU Antrag gestimmt hatten. „Wir sind sehr erleichtert, dass allmählich wieder Vernunft ins Parlament einkehrt und wir für unseren Antrag eine Mehrheit erhalten haben, um damit das vorschnelle Verramschen dieses ortsbildprägenden Gebäudes zu verhindern. Zudem haben wir jetzt die Möglichkeit, die weitere Verwendung im Rahmen des Stadtentwicklungsplans mit den Rosbacher Bürgern zu diskutieren und hier insbesondere auch den Heimat- und Geschichtsverein der Stadt Rosbach mit einzubeziehen.
Nicht nachvollziehen können wir einmal mehr das Abstimmungsverhalten von SPD und Stimme, deren politisches Ziel offensichtlich nur darin besteht, sämtlichen Plänen des Bürgermeisters eine Mehrheit zu verschaffen.
Abschließend fordert Fraktionsvorsitzender Egerter den Bürgermeister auf, diesen Beschluss zu akzeptieren und dafür zu sorgen, dass das alte Rathaus nicht mehr im Internet zum Verkauf angeboten wird.

« CDU entsetzt über Verhalten der Alber-Koalition Bürgermeister Alber missachtet Stadtverordnetenbeschluss »