Sehr gut besucht war die Einladung der CDU Rosbach zu einer Ortsbegehung in Rodheim mit dem Landratskandidaten Jan Weckler am Abend des 1. Februar. Erste Station war das Rodheimer Freibad welches gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Rettungsschwimmer, Herrn Brück besichtigt wurde. Landratskandidat Weckler konnte nachvollziehen, warum sich alle Fraktionen im Rosbacher Stadtparlament für den Erhalt des Schwimmbads am jetzigen Standort aussprachen. "Das idyllisch gelegene Rodheimer Freibad mit seinem einmaligen Baumbestand ist aufgrund seiner besonderen Atmosphäre weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und beleibt und ich hoffe dass es gelingt, dieses auch an gleicher Stelle zu belassen. Meine Unterstützung dazu haben die Rosbacher und Rodheimer Bürger", so Weckler.

Nach Besichtigung des Schwimmbads und einem halbstündigen Rundgang durch Rodheim informierte sich Jan Weckler in vielen einzelnen Gesprächen mit Vertretern von Gewerbe, Eltern und Sportvereinen über die Sorgen und Wünsche der Bevölkerung. Immer wieder stand das Thema Verkehrsanbindung, Infrastruktur, Schulen und die mit dem Bevölkerungswachstum einhergehenden Herausforderungen Wohnraum versus Ackerfläche im Mittelpunkt der Diskussion. "Der Wetteraukreis wächst in den nächsten Jahren um 30.000 Einwohner, und Rosbach und Rodheim sind aufgrund der Autobahnanbindung gefragte Lagen" analysierte Weckler, der sich die Belange der Teilnehmer in vielen einzelnen Gesprächen genau anhörte. Allerdings muss man bei der Entwicklung immer beide Interessen, Bauland und Erhalt der landwirtschaftlichen Fläche im Blick behalten und im Einzelfall abwägen. Dazu gehört auch, dass die Verdichtung in vorhandenen und neuen Baugebieten immer eine Rolle spielen muss, um den Verlust landwirtschaftlicher Fläche so gering wie möglich halten zu können“, so Weckler.

Beim Thema Schulpolitik und Ganztagsschule wurde Weckler leidenschaftlich. Er machte deutlich, wie sehr ihm ein qualitativ hochwertiger Ausbau der Ganztagsangebote am Herzen liegt.

« CDU Rosbach ehrt Mitglieder – Heiko Müller neuer Mitgliederbeauftragter